Ankündigungen – Aktuelles

Merkur-Transit 2019-11-11

Merkur-Transit am Montag, 11. November 2019

1. Kontakt 13:25, 2. Kontakt 13:37, Sonnenuntergang 16:20, 4. Kontakt 18:04 Ein fast zentraler Transit / Durchgang.

https://eclipse.astronomie.info/2019-11-11/

Von 13 Uhr bis Sonnenuntergang war in der Sternwarte die Möglichkeit geboten,  den Transit zu beobachten. Tage vorher Hinweise zur Beobachtung: Ungeschützt oder nur mit Sonnenbrille in die Sonne zu schauen, zerstört die Netzhaut!! Wer noch eine Sonnenfinsternisbrille hat, das ist von der Lichtmenge her OK, der Merkur ist aber so klein, dass man ihn kaum sehen wird. Also, hier braucht es Instrumente zur Beobachtung!
Die Rheinische Post hatte auf die - öffentliche - Veranstaltung hingewiesen. Der 14-Zoll-Spiegel und der neue Dobson hatten neue Sonnenfilterfolien bekommen. Die Schüler und Schülerinnen der Astro-AGs und des Projektkurses sowie Lehrer mit ihren Klassen  hofften - mit Frau Scheffler und Frau Dr. Zimmermann und Herrn Heise und Herrn Metelmann - dass das Wetter mitspielen würde. Um 11:11 Uhr zu Hoppeditz' Erwachen war es trocken, würde die dünne Wolkendecke die Sonnenscheibe sichtbar werden lassen? Man sah wohl gelegentlich die Sonne hinter den Wolken, aber zu einer Beobachtung des Merkur reichten die Sichtverhältnisse nicht. Halb Deutschland blieb unter Wolken. Herr Scheffler zauberte aber immerhin einen tollen Stream der Slooh-Teleskope auf dem Teide in Teneriffa per Beamer auf die Leinwand. Die RP und report-D waren vor Ort, Antenne Düsseldorf sendete ein Interview. Zu den Martinszügen begann es gar zu regnen. Naja, mehr Glück 2032, dem nächsten Merkur-Transit in Mitteleuropa!!    

Interview in Antenne Düsseldorf


 

report-D "Düsseldorf Benrath: Ein Blick auf den Merkur-Transit in der Benzenberg-Sternwarte" Ute Neubauer

Rheinische Post Benrather Tageblatt "Schüler des Benrather Schloß-Gymnasiums beobachten den Himmel" Dominik Schneider

 

 


Aktuelles - Vorschau

Projektkurs Astrophysik Q2 am MPI für Radioastronomie in Bonn

2019-11-04
Einführungsreferat Dr. Norbert Junkes,
Leiter Öffentlichkeitsarbeit MPIfR und Effelsberg, Besichtigung und Erläute-rungen durch Dr. Alan Roy, stellv. Leiter der Korrrelatorgruppe, wie die Astrophysiker in Bonn mit dem "Korrelator" das berühmte Foto vom schwarzen Loch berechnet haben.

Grundlage: Very-Long-Baseline Interferometrie (VLBI) und ien Superrechner in der Weltspitzenklasse.
Wie funktioniert VLBI?

Projektkurs Astrophysik Q2 in Effelsberg

2020-01-10_11Es ist erneut gelungen!! Unser Projektkurs Astrophysik kann wieder zum Radioteleskop Effelsberg fahren. Von Freitag, dem 10. bis Samstag, dem 11. Januar 2020, werden die Schüler und Schülerinnen unter Begleitung und Anleitung von Frau Dr. Zimmermann und Frau Scheffler dort selbst messen können!
Geplant: Sternfeldaufnahmen, Spektroskopie. Auswertung zur Stoffanalyse, Temperaturmessungen.
Und vor Ort, also an DIESEM ORT, werden sie ihre PJK-Referate halten können.

Da wird das absolute Handyverbot gerne in Kauf genommen werden.

 

Exkursion Astro-AGs ins Stellarium Erkrath

Sternstündchen 2019

Die letzten Besuchergruppen werden dieses Jahr kommen von der
GGS Adam-Stegerwald-Straße am Freitag den 13. 12., und von der
Willi-Fährmann-Schule GGS am Freitag, den 20.12.2019

Sternstündchen 2020

geplant: Besuch am 10. und 24. 1.2020 von der
GGS Schloss Benrath

Astronomen filmen seltene Kometen-Eruption

2019-12-06
Das Weltraumtelskop TESS filmt den Kometen 46P/Wirtanen.

Vorlesetag in der Sternwarte

Zeit in der Sternwarte: Freitag 22.11.2019 17-19
(Der bundesweite Vorlesetag findet am Freitag 15.11. statt.)
Vorgelesen wird aus dem spannenden Buch "Der geheime Schlüssel zum Universum“  von Lucy und Stephen Hawking von Michael Klopsch (aus der Q1) und Lucie Hagedorn (aus der 8a). Bei geeignetem Wetter Beobachtungen bis 20 Uhr

In Zusammenarbeit mit den "Astrozwergen" an den Urania Sternwarten Jena
41 astronomische Einrichtungen machten mit !!  (Karte)

Vorlesenachmittag/-abend unter Sternen
Regen Zuspruch fand der Vorlesenachmittag in der Sternwarte. Fünft- und Sechstklässler kuschelten sich auf Isomatten und unter Decken und lauschten der spannenden Darbietung der beiden Vorlesenden Lucie Hagedorn (8a) und Michael Klopsch (Q1). Durch ihren lebhaften Vortrag rissen sie ihre Zuhörer mit, die gebannt an ihren Lippen hingen, während sie die spannenden Weltraumabenteuer von Georg, Annie und Eric vorlasen. „Vor allem der Ritt auf dem Kometen, als Annie und Georg heimlich den Computer von Eric, Annies Vater, nutzten, gefiel mir,“ so Soumaya, eine Schülerin der Astro-AG. Da das Wetter mitspielte, konnten die (kleinen) Zuhörer noch einige Sterne im Anschluss, wie Vega und Altair, zwei Sterne des Sommerdreiecks, beobachten.
Claudia Scheffler

Ein Teil der Zuhörer und Zuhörerinen im Beobachtungsraum (eigentlich im schwachen Licht der Leselampe für Michael oder Lucie)
Aufwärmen mit Tee, Keksen und Brownies

 


Der aktuelle Sternenhimmel

Kosmos Himmelsjahr Dezember 2019

Kosmos Himmelsereignis (Venus) im Dezember 2019

Tag der offenen Tür am Schloß-Gymnasium

Samstag 16.11.2019 10 - 13 Uhr
Auch die Sternwarte war zu besichtigen und das Konzept der Kurse und Beobachtungsmöglichkeiten wurde vielen Besuchern vorgestellt. So einigermaßen ließ sich sogar die Sonne beobachten.
Manfred Heise / Dr. Lisa Zimmermann


Nobelpreis Physik 2019

Michel Mayor und Didier Queloz - Entdeckung Exoplaneten
James Peebles - Kosmologie /Urknall - Hintergrundstrahlung

alle Fotos CC aus Wikimedia

https://www.nobelprize.org/prizes/physics/2019/popular-information/

https://www.spektrum.de/news/die-architekten-unseres-weltbildes/1678356


 


Besuch Astrojournalist Paul Hombach "Ab in's All"

Ein Astronomie-Begeisterter, aber kein Astronom, sondern Musiker und Schauspieler? Da sind die - vornehmlich jüngeren - Schülerinnen und Schüler aber gespannt, die zu seinem Vortag am 19. September 2019 in die Aula kommen. Aber ihr Physiklehrer Max Metelmann versichert, der "Vortrag" werde absolut beeindruckend werden.
Der Astronomiejournalist und Musiker Paul Hombach ist eingeladen zu den Naturwissenschaftstagen des Schloß-Gymnasiums.

Website Paul Hombach

**Bericht**

Die kalendarische Lage von Ostern von 1582 bis 2100 vertont:


Besuch Astronaut Gerhard Thiele "Space Shuttle Endeavour"

Zu den Naturwissenschaftstagen im September 2019 kommt am 18. September Dr. Gerhard Thiele, Besatzungsmitglied des Space Shuttle Endeavour 2000, an das Schloß-Gymnasium.
Er berichtet den Schülern und Schülerinnen und weiteren Zuhörern in einem äußerst lebendigen Vortrag von der Mission der Astronauten-Crew, die mit sensationeller Genauigkeit mittels Radar die Höhen der Erdoberläche erfolgreich vemisst. Und aüßerst lehrreich und kurzweilig schlägt er die Zuhörer mit vielen Details aus dem Jahres seines Astronautenleben und den Tagen im Weltall in seinen Bann. So zum Beispiel lässt er teilhaben am Kampf mit der mikrowellen-erhitzten Lebensmitteldose oder vermittelt, wie praktisch die Schwerelosoigkeit ist, wenn man beim Objektivwechel der Kamera das Teil halt eben schwebend vor sich "parkt".  Hinterher gibt es noch goße Neugier und viele Fragen bei den Zuhörern;  für eine Antwort verweist Herr Thiele auf "die Sendung mit der Maus" , an der er mitarbeitete.

Crew Space-Shuttle Endeavour 2000

11-22 February 2000) -- A "star-burst" pose by the STS-99 crew members helps to celebrate a successful Shuttle Radar Topographic Mission (SRTM) aboard NASA's Space Shuttle Endeavour. Astronaut Janice Voss is at top center. Clockwise, around the circle from her position, are astronauts Dominic L. Gorie, Janet L. Kavandi, Gerhard Thiele, Mamoru Mohri and Kevin R. Kregel. Mohri is with the Japanese Space Agency and Thiele represents the European Space Agency (ESA).


Projektkurs arbeitet am Radioteleskop Effelsberg 2018

Im Januar 2018 erhält der PJK von Frau Dr. Zimmermann und Frau Scheffler de sensationelle Möglichkeit , von Samstag de Nacht durch bis Sonntag selbst die lange geplanten Messungen mit dem riesigen Radioteleskop in der Eifel durchzuführen.

Fotos Scheffler

 

Effelsberg Webbericht 2018-01

 

 


Liebe Besucher und Besucherinnen der Website der Benzenberg-Sternwarte!

Seit mehr als 60 Jahren gehört sie als Schulsternwarte zum Benrather Schloß-Gymnasium. Früher, als das Schloß-Gymnasium und dann beim Bau der Sternwarte beide im Benrather Schlosspark untergebracht waren. Nach dem Unzug der Schule zur Hospitalstraße kam auch hier später das neue Sternwartengebäude hinzu. Schule und Sternwarte befinden sich also seit Jahrzehnten im Süden Düsseldorfs in Benrath.

Diese Website soll die Aufgabe haben, auf reizvolle und markante Aktivitäten am Himmel, die wir erwarten dürfen, hinzuweisen. Dabei sollen Veranstaltungen im Rahmen des Unterrichts und der AGs , aber auch die, zu denen die Öffentlichkeit eingeladen ist und Beobachtungen in unserer Sternwarte möglich sein werden, angekündigt werden.

Außerdem soll über zurückliegende Aktivitäten, Projekte und Arbeiten berichtet werden.

Und die Geschichte der Astronomie in Düsseldorf, die zu unserer Benzenberg-Sternwarte geführt hat, soll dargestellt und mit einer Vielfalt an  Materialien belegt werden.

Hier seien alle, auch vor allem die vielen Ehemaligen, die im Laufe der Jahrzehnte an der Sternwarte gearbeitet haben, ermuntert, uns auf Fehler oder Lücken hinzuweisen. Wir würden aber auch sehr gerne die Texte und Fotos, die noch irgendwo auf Speichern oder in Kellern,  als Filme oder Abzüge oder auf alten Festplatten schlummern, hier digital Interessenten zugreifbar machen und so für die Zukunft zugreifbar halten.

Wir, das sind zur Zeit ein Team bestehend aus Frau Claudia Scheffler, Leiterin der Sternwarte und u.a. Physiklehrerin am Schloß-Gymnasium, Frau Dr. Lisa Zimmermann, Astrophysikerin, Herr Max Metelmann als Leiter des Fachbereichs Physik, der die Brücke zum Schulfach Physik darstellt, Herr Manfred Heise, ehemaliger stellvertretender Schulleiter und Schloß-Schüler Abi 74 Er stellte, damals noch im Schlosspark fest, wie kalt Winternächte sein können, wennma mit dem Fahhrrad abends zur Schule kommt und das Dach eines Gebäudes aufschiebt und für die Beobachtungen am Teleskop sitzt. Er ist auch der Ansprechpartner für Fragen im Zusammenhang mit der Website.

Alle, die sich hier Mühe geben, die nächste Generation heranzuführen und zu begeistern für die Weiten des Weltalls und die unverändert enorme Neugier der Forscher weltweit,  die Mechanismen „da draußen“ zu verstehen, können lebhaft die Stimmung nachempfinden, die Immanuel Kant schon 1788 über den „bestirnten Himmel über sich“ äußerte:
„Zwei Dinge erfüllen das Gemüt mit immer neuer und zunehmender Bewunderung und Ehrfurcht, je öfter und anhaltender sich das Nachdenken damit beschäftigt: Der bestirnte Himmel über mir und das moralische Gesetz in mir. Ich sehe sie beide vor mir und verknüpfe sie unmittelbar mit dem Bewusstsein meiner Existenz. Kritik der praktischen Vernunft, 1788. Kapitel 34. Beschluß

Falls sich auf alten Aufnahmen Menschen abgebildet sehen, die mit der Abbildung nicht einverstanden sind, bitte ich um entsprchende Info.

Manfred Heise.